Für Teddy-Docs

Wie wird man Teddy-Doc?

Teddy-Docs sind hauptsächlich Medizinstudierende aus dem zweiten und höheren Semestern. In den letzten Jahren haben wir zunehmend auch Unterstützung von Studierenden anderer Fachrichtungen sowie von Auszubildenden der Krankenpflege erhalten. Die Teddy-Docs werden für den Umgang mit den Kindern zuvor ausführlich geschult, es sind keine speziellen Vorkenntnisse notwendig.

Wenn du in Freiburg ein Studium der Medizin (oder eines verwandten Fachs wie z.B. Kindheitspädagogik) oder eine Ausbildung im pflegerischen Bereich absolvierst, kannst du dich gerne in den Teddy-Doc-Schichtplan eintragen. Nähere Infos hierzu und zur verpflichtenden Schulungsveranstaltung bekommst du einige Zeit vor dem nächsten TBK in der Facebook-Gruppe deines Semesters oder in der Vorlesung oder auf dieser Webseite.

Was sind deine Aufgaben?

Eure Aufgabe als Teddy-Docs ist es, die Kinder und ihre mitgebrachten Kuscheltiere zu betreuen. Ihr holt “eure” Kinder in der Teddyschule ab und führt sie ins Untersuchungszelt. Dort erfragt ihr die Krankengeschichte der Kuscheltiere und untersucht sie zusammen mit den Kindern. Danach wird eine Diagnose gestellt, z.B. Arm tut weh, sprich Arm ist wahrscheinlich gebrochen. Die Diagnose könnt ihr mit verschiedenen Geräten (Leuchte, Stethoskop, Reflexhammer und Co.) oder per Bildgebung (EKG, Kuscheltier-Röntgen/ -CT/ -MRT, Ultraschall) sichern.

Anschließend wird das Stofftier behandelt, z.B. könnt ihr einen dicken Armverband, sprich Gips, anlegen. Danach stellt ihr dem kranken Kuscheltier ein Rezept aus.

Zusammen mit Kindern und verarzteten Stofftieren begebt ihr euch dann in die Apotheke der Pharmazie-Studenten, wo das Rezept von vorhin eingelöst werden kann. Weiter geht es danach in das Zahnarzt-Zelt, wo die Kinder noch etwas über Zahnhygiene lernen können.

Zum Schluss gebt ihr die Kinder wieder bei ihren BetreuerInnen bzw. Eltern ab.

Du hast Spaß daran, Kindern etwas über den Körper beizubringen? Auch in der Teddy-Schule benötigen wir tatkräftige Unterstützung!

Keine Sorge, die Arbeit mit Kindern macht unheimlich viel Spaß, ihr könnt praktische Erfahrung für den Umgang mit kleinen Patienten sammeln oder praktische Abwechslung in euren Studienalltag bringen. Vor dem TBK gibt es eine verpflichtende Schulung, bei der wir euch darauf vorbereiten, wie ihr mit den Kindern umgehen sollt. Viel ergibt sich dann auch, wenn ihr die Kinder z.B. von ihrem Kuscheltier erzählen lasst. Und wenn ihr mal nicht weiterwisst, befindet sich immer auch ein erfahrener Teddy-Oberarzt in eurer Nähe.

Was soll ich mitbringen?

Wenn möglich bitte einen weißen Kittel, einen Kugelschreiber, ein Stethoskop und, falls vorhanden, Reflexhammer und Pupillenleuchte. Gegen ein Pfand können wir in begrenztem Maße auch Material ausleihen. Ein Teddy-Doc-Namensschild zum Ausfüllen bekommt ihr an der Anmeldung. Und das Wichtigste, die gute Laune und die Freude am Arbeiten mit Kindern nicht vergessen!

Wie sind die Schichtzeiten?

 Dienstag bis Freitag:

08:30 – 10:15 Uhr

10:00 – 12:15 Uhr

12:00 – 14:15 Uhr

14:00 – 17:15 Uhr

17:15 – 20:00 Uhr

Nachtschicht 20:00 – 08:30 Uhr

 

 Samstag:

09:00 – 10:15 Uhr

10:00 – 12:15 Uhr

12:00 – 14:15 Uhr

Tag- und Nachtwachen täglich ab 17.15 Uhr
Montag-Nachmittag: Aufbau ab ca. 15 Uhr
Samstag-Nachmittag: Abbau ab ca. 14.15 Uhr

Wenn ihr noch Fragen habt, wendet euch gerne an Mitglieder des Orga-Teams oder schreibt uns eine Mail an tbk@ofamed.de. Wir freuen uns immer auch über Leute, die über den Einsatz als Teddy-Doc hinaus das Jahr über im Orga-Team mitarbeiten und -planen wollen.

Termin der Schulung?

Ungefähr ein bis zwei Wochen vor dem TBK findet eine Schulung statt, die mindestens für alle „Neuen“ verpflichtend ist. Der Termin wird hier rechtzeitig bekannt gegeben.